Mann nach nationalsozialistischer Parole festgenommen

  • veröffentlicht am 26.02.2022 10:02 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0448
Polizisten nahmen gestern Mittag einen mutmaßlichen Nationalsozialisten in Neukölln fest. Gegen 13.30 Uhr unterstützten die Einsatzkräfte Mitarbeiter der BVG auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Neukölln bei Kontrollen zur Einhaltung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Schon während der Kontrolle agierte der Mann verbalaggressiv, sodass er von den Polizisten aufgefordert werden musste, sich zu beruhigen. Nach Beendigung der Kontrolle entfernte sich der alkoholisierte 45-jährige Tatverdächtige einige Meter und drehte sich um. Anschließend hob er einen Arm zum sogenannten Hitlergruß und rief lautstark eine nationalsozialistische Parole, woraufhin ihn die Polizisten festnahmen. Zur Feststellung seiner Blutalkoholkonzentration ordnete ein Richter eine Blutentnahme an, die in einem Polizeigewahrsam durchgeführt und aus dem er später wieder entlassen wurde. Der 45-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Die Ermittlungen dazu führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Fahrzeuge in Flammen
14.05.2022 09:05:00 Uhr
Polizeibericht

Fahrzeuge in Flammen

Spandau / Treptow-Köpenick Gestern Abend und in der vergangenen Nacht brannten in Wilhelmst...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download