Mit Teleskopschlagstock geschlagen und beraubt

  • veröffentlicht am 29.07.2020 10:07 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1781
Heute Nacht wurde in Charlottenburg ein 45-Jähriger bei einem Raub verletzt. Gegen Mitternacht lief der Mann die Joachimsthaler Straße in Richtung Lietzenburger Straße entlang. Ein Unbekannter sprach ihn auf seine hochwertige Armbanduhr an und forderte diese. Als der 45-Jährige daraufhin über die Fahrbahn der Joachimsthaler Straße versuchte zu flüchten, kamen drei weitere Unbekannte hinzu. Die unbekannten Täter schlugen den 45-Jährigen mit Fäusten und einem Teleskopschlagstock, hielten ihm ein Messer vor und konnten so seine Uhr vom Handgelenk ziehen. Während der Flucht über die Straße mussten ein BVG-Bus und ein weiteres Fahrzeug stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Der Beraubte konnte sich nach der Tat in den Bus der Linie 249 flüchten. Von dort alarmierte der Busfahrer die Polizei, unterdessen die Räuber unerkannt in Richtung Kurfürstendamm flüchteten. Alarmierte Rettungskräfte brachten den bei dem Raub am Kopf leicht Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 hat die Ermittlungen übernommen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Fahrzeuge angezündet
26.01.2021 10:01:00 Uhr
Polizeibericht

Fahrzeuge angezündet

Treptow-Köpenick/Tempelhof-Schöneberg Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt wurde mi...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download