Mann rassistisch beleidigt

  • veröffentlicht am 02.06.2021 12:06 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1195
Weil er gestern Abend gegen 18.15 Uhr in Steglitz einen 80 Jahre alten Mann rassistisch beleidigt haben soll, ermittelt die Polizei Berlin gegen einen 45 Jahre alten Mann. Ein im Dienst befindlicher Polizist des Abschnitts 45 hatte den Tatverdächtigen an einem Nebeneingang des U-Bahnhofs Schloßstraße laut schreien gehört und bemerkt, wie dieser auf den auf einer Bank sitzenden 80-Jährigen einredete. Der 80-Jährige gab dem Polizisten gegenüber an, dass er von dem Mann mehrfach rassistisch beleidigt worden sei. Ein Zeuge bestätigte diese Aussage. Der Tatverdächtige konnte nach der Aufnahme seiner Personalien seinen Weg fortsetzen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt. Der 45-Jährige muss sich außerdem wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verantworten, weil er keinen Mund-Nasen-Schutz trug. In der Schloßstraße ist das Tragen dieses Schutzes verpflichtend.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Brennende Reifen
17.10.2021 10:10:00 Uhr
Polizeibericht

Brennende Reifen

Nr. 2285 In der vergangenen Nacht brannten in Mitte mehrere Reifen. Einsatzkräfte der Bunde...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download