Brandserie an Fahrzeugen in Berlin aufgeklärt - Tatverdächtiger erhält Haftbefehl

  • veröffentlicht am 11.09.2019 18:09 Uhr
  • Polizeibericht

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Mitte/Charlottenburg-Wilmersdorf
Nr. 2209
Eine Serie von Brandstiftungen an Fahrzeugen in Berlin gilt als aufgeklärt. Polizeibeamtinnen und -beamten der „Ermittlungsgruppe (EG) Nachtwache“ beim Landeskriminalamt Berlin gelang es, durch intensive Ermittlungen insgesamt 31 Taten dieser Serie einem Tatverdächtigen zuzuordnen. In fünf Fällen von Brandstiftungen, bei denen insgesamt acht Autos in Brand gesetzt und fünf weitere beschädigt wurden, ist der 30-Jährige dringend tatverdächtig. Noch während der umfangreichen, täterorientierten Ermittlungen gelang es dem ins Visier der „EG Nachtwache“ geratenen Tatverdächtigen, die Stadt zu verlassen und sich nach Hamburg zu begeben. Dort wurde der 30-Jährige am 6. August auf frischer Tat, wiederum bei einer Brandstiftung an einem Kfz, festgenommen und erhielt dort einen Haftbefehl.

Im Rahmen der durch die Berliner Polizistinnen und Polizisten der „EG Nachtwache“ weitergeführten Ermittlungen räumte der Tatverdächtige ein, drei der Brandstiftungen in der Müller-Breslau-Straße in Tiergarten, in der Bartningallee im Hansaviertel und in der Schaperstraße in Wilmersdorf begangen zu haben. In dem Fall der Brandstiftung in der Lützowstraße in Tiergarten gilt er weiterhin als dringend tatverdächtig. Darüber hinaus steht der 30-Jährige auch im Verdacht, für eine Brandstiftung an einem Pkw am 2. Juli 2019 in Schöneberg verantwortlich zu sein. Gegen 1.10 Uhr hatte ein Zeuge Flammen an einem auf einem Parkplatz in der Straße An der Urania geparkten Toyota bemerkt. Die Flammen waren von der Feuerwehr gelöscht worden. Durch die Hitzeeinwirkung waren ein BMW und ein Renault beschädigt worden.

Die Ermittlungen zu den übrigen ihm zugeordneten Brandstiftungen dauern an. Der bereits einschlägig verurteilte Serienbrandstifter aus Berlin erhielt nunmehr auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einen Haftbefehl für die ihm hier vorgeworfenen Brandstiftungen.

Die eigens zur Ergreifung des mutmaßlichen Serienbrandstifters aufgestellte „EG Nachtwache“ beendet mit diesem Ermittlungserfolg vorerst ihre Arbeit.

Meldung Nr. 1844 vom 30. Juli 2019: Autos angezündet
Unbekannte zündeten in der vergangenen Nacht zwei Autos in Tiergarten an. Anwohner der Lützowstraße bemerkten gegen 2.30 Uhr die unter dem Wohnhaus ebenerdig abgestellten, brennenden Autos, ein VW Touareg und ein Renault Kangoo und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Die Brandbekämpfer löschten die Flammen und konnten ein Übergreifen auf das Haus verhindern. Zeitweise mussten die dort Wohnenden das Haus verlassen, konnten jedoch nach Abschluss der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen. Nur die direkt über dem Brandort gelegene Wohnung ist zurzeit nicht nutzbar. Die beiden Fahrzeuge brannten vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Meldung Nr. 1794 vom 24. Juli 2019: Brennende Fahrzeuge
Zwei Fahrzeuge brannten heute früh in Wilmersdorf. Gegen 3.40 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zur Schaperstraße Ecke Fasanenplatz alarmiert, da dort ein Mercedes und ein Citroen brannten. Trotz der sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen konnten die Brandbekämpfer es nicht verhindern, dass der Mercedes komplett ausbrannte und der Jumper an der linken Seite beschädigt wurde. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Meldung Nr. 1745 vom 17. Juli 2019: Autobrände
Im Hansaviertel wurden heute früh drei geparkte Fahrzeuge durch Feuer beschädigt. Gegen 3.50 Uhr hörten Anwohner und Passanten einen lauten Knall und sahen Feuerschein an zwei in der Bartningallee am Straßenrand geparkten Autos. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen an dem Renault und dem Volvo, die im Heckbereich vollständig ausbrannten. Ein Skoda wurde durch die Hitzeentwicklung ebenfalls beschädigt. Die Bartningallee war während der Lösch- und Aufräumarbeiten bis etwa 5.15 Uhr zwischen Flensburger Straße und Hanseatenweg gesperrt. Die Ermittlungen zu der mutmaßlichen Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Meldungen Nr. 1585 vom 30. Juni 2019: Ermittler gehen von Brandstiftung aus
In der vergangenen Nacht zündeten Unbekannte einen Pkw in Tiergarten an. Gegen 3.30 Uhr stellte ein Passant Flammen an einem in der Müller-Breslau-Straße geparkten VW fest. Das Feuer griff auch auf einen nebenstehenden Ford und einen E-Scooter über. Die Flammen hatten Feuerwehrkräfte gelöscht. Menschen wurden nicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Papas Auto brannte
21.09.2019 11:09:00 Uhr
Polizeibericht

Papas Auto brannte

Nr.2282 In der vergangenen Nacht hat gegen 22 Uhr in Haselhorst ein Auto gebrannt. Nach bis...