Tatverdächtiger nach Feuer im Kriminalgericht Tiergarten festgenommen

  • veröffentlicht am 04.03.2020 11:03 Uhr
  • Polizeibericht

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0541
Wegen des Verdachts der Brandstiftung im Gebäude des Kriminalgerichts Berlin nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 27 gestern Nachmittag in Moabit einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Der Festgenommene im Alter von 30 Jahren, der sich wegen eines Gerichtstermins in dem Gebäude befunden hatte, soll gegen 13.45 Uhr an mehreren Stellen Feuer gelegt haben. So soll er in mehreren WC-Räumen Toilettenpapier angezündet und an anderer Stelle Baumaterial in Brand gesetzt haben. Darüber hinaus soll der 30-Jährige einen Feuerlöscher von der Wand gerissen und mehrere Glasscheiben damit eingeschlagen haben. Hierbei zog der Mann sich Schnittverletzungen an einer Hand zu. Die Feuer wurden teilweise von Angestellten des Amtsgerichts gelöscht, im weiteren Verlauf durch Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr. Unmittelbar nach der Brandlegung wurde das Gebäude evakuiert. Ein Justizwachtmeister erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der alkoholisierte Tatverdächtige wurde nach einer Blutentnahme und erkennungsdienstlichen Behandlung einem Brandkommissariat des Landeskriminalamts Berlin überstellt.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Zwei Autos brannten
01.04.2020 14:04:00 Uhr
Polizeibericht

Zwei Autos brannten

Nr. 0773 Heute früh brannten in Falkenberg zwei Autos, ein drittes wurde dabei beschä...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download