Raubtaten durch Maskierte mit Eisenstangen

  • veröffentlicht am 01.11.2019 12:11 Uhr
  • Polizeibericht

Treptow-Köpenick/Neukölln
Gestern Abend beraubten jeweils drei maskierte Männer, unter anderem mit einer Eisenstange bewaffnet, in Baumschulenweg einen Supermarkt sowie in Neukölln einen Bäcker und ein Vereinslokal. Ob es dabei einen Tatzusammenhang gibt, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Nr. 2610
Nach derzeitigem Ermittlungsstand betraten drei maskierte Männer gegen 19.20 Uhr einen Supermarkt in der Hänselstraße. Nachdem sie „Überfall“ gerufen haben sollen, sprühten sie einem 55-jährigen Mitarbeiter des Supermarktes erst Reizstoff in das Gesicht und schlugen ihm anschließend mit einer Metallstange auf die Hand. Der 55-Jährige trat ihnen dann mit einem Werbeaufsteller entgegen und schlug die Täter in die Flucht. Dabei wurde er leicht verletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 hat die Ermittlungen übernommen.

Nr. 2611
Nach Angaben des Geschädigten sollen gegen 19.50 Uhr drei, teilweise maskierte, männliche Täter einen Backshop in der Finowstraße überfallen haben. Zwei Täter schlugen, nach Betreten des Ladens, sofort mit Eisenstangen auf den 65-jährigen Mitarbeiter ein. Als dieser zu Boden ging, schlugen die Täter ohne Erfolg auf die geschlossene Kasse und anschließend wieder auf den Mitarbeiter ein. Der dritte Täter hielt die beiden Schläger anschließend davon ab, weiter auf den 65-jährigen einzuschlagen. Anschließend floh das Gespann in unbekannte Richtung. Der Senior stand sichtlich unter dem Einfluss des Geschehens, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Die Ermittlungen wurden durch das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 übernommen.

Nr. 2612
Ebenfalls drei maskierte Täter betraten gegen 20.00 Uhr ein Vereinsheim in der Aronsstraße und bedrohten die Bedienung sowie fünf Gäste im Alter von 59 bis 80 Jahren mit Hämmern und einer Eisenstange. Das Trio schlug sofort auf einen 80-jährigen Gast, der versuchte in ein Hinterzimmer zu entkommen, ein und forderte anschließend von allen Anwesenden die Wertgegenstände. Nachdem die Täter das Geld aus dem Kellnerportemonnaie genommen und weiteres Geld der Gäste erhalten hatten, versuchten sie noch vergeblich die Geldspielautomaten zu öffnen. Anschließend floh das Gespann in unbekannte Richtung. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Wettbüro überfallen
11.11.2019 10:11:00 Uhr
Polizeibericht

Wettbüro überfallen

Nr. 2694 Zwei Unbekannte überfielen in der vergangenen Nacht ein Wettbüro in Tegel. Nach de...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download