Mann nach Streit mit Messer verletzt

  • veröffentlicht am 25.01.2022 12:01 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0216
Gestern Vormittag erlitt ein Mann im Märkischen Viertel nach einem Streit eine Stichverletzung. Nach derzeitigem Kenntnisstand gerieten ein 50-Jähriger, ein 53-Jähriger sowie ein 28-Jähriger gegen 10.35 am Wilhelmsruher Damm in ein Streitgespräch. In der Folge soll der 28-Jährige dem 50-Jährigen mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben. Der körperlich Angegriffene soll ihm dann mit einem Messer in den Bauch gestochen haben. Der 53-Jährige soll in die Situation eingegriffen haben und erlitt eine Schnittverletzung an einer Hand. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Messerstecher und wurde von einem außer Dienst befindlichen Polizeibeamten gestoppt, der ihn dann seinen zwischenzeitlich alarmierten Kollegen übergab. Der 50-Jährige wurde festgenommen. Der 28-Jährige kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Bei dem 53-Jährigen war wegen seiner erlittenen Handverletzung eine ambulante Behandlung von Nöten. Der Festgenommene erlitt eine Verletzung an einem Arm, die in einem Krankenhaus behandelt wird. Aus den polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Die weiteren noch andauernden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 1 (Nord) übernommen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Mit Messer verletzt
21.05.2022 13:05:00 Uhr
Polizeibericht

Mit Messer verletzt

Nr. 1087 In Neukölln wurden gestern Abend zwei Männer von zwei bisher Unbekannten durch Mes...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download