Homophober Angriff

  • veröffentlicht am 13.12.2019 13:12 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2929
Gestern Abend wurden zwei Männer in Neukölln überfallen. Nach bisherigen Erkenntnissen liefen die beiden 26- und 28-Jährigen die Sonnenallee entlang, als der 28-Jährige plötzlich von hinten geschubst worden sein soll. Als er sich umdrehte, sah er drei Jugendliche, die ihn und seinen Ehemann homophob beleidigt und die Herausgabe von Geld und Handy gefordert hätten. Die beiden Männer kamen der Forderung nicht nach und alarmierten die Polizei, woraufhin die Jugendlichen vorerst flüchteten. Als die Männer ihren Weg fortsetzten, trafen sie in der Weserstraße erneut auf die drei Jugendlichen. Die Täter sollen nun erneut die Herausgabe des Smartphones gefordert haben. Nachdem der 28-Jährige sein Handy in der Hosentasche verstaut hatte, sollen die Jugendlichen gemeinschaftlich auf die beiden Männer eingeschlagen und sie getreten haben. Erst durch das Eingreifen eines Passanten sollen die Jugendlichen von den Männern abgelassen haben. Der 28-Jährige erlitt durch den Angriff leichte Kopfverletzungen. Der 26-Jährige wurde am Bein verletzt. Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Volksverhetzungen
20.01.2020 10:01:00 Uhr
Polizeibericht

Volksverhetzungen

Friedrichshain-Kreuzberg/Lichtenberg Gestern Nachmittag kam es in Friedrichshain durch eine...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download