Festnahmen nach zwei Raubtaten

  • veröffentlicht am 18.08.2019 14:08 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2014
Polizisten nahmen in der vergangenen Nacht drei Jugendliche in Oberschöneweide vorläufig fest, die an zwei Raubtaten beteiligt gewesen sein sollen. Zunächst wurde gegen 23.45 Uhr ein 17-Jähriger in der Treskowallee von einer etwa siebenköpfigen Gruppe angesprochen, die aus einem angrenzenden Wäldchen hervortraten. Sie forderten die Herausgabe seiner Wertsachen. Einer der Täter schlug ihm gegen die Brust, woraufhin er zu Boden ging. Anschließend trat die Gruppe auf ihn ein und nahm ihm sein Handy ab. Anschließend flüchteten alle Räuber und der Angegriffene kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Etwa 25 Minuten später und einige hundert Meter weiter im Wäldchen wurden dann zwei 15-Jährige von einer etwa 15-köpfigen Gruppe zur Herausgabe einer Musikbox aufgefordert. Als diese nicht herausgegeben wurde, riss ein Täter die Box an sich und anschließend schlugen mehrere Täter auf die beiden Jugendlichen ein. Dabei nahmen die Angreifer auch noch eine Umhängetasche eines der 15-Jährigen an sich und flüchteten. Die beiden Angegriffenen wurden leicht verletzt und noch am Ort ambulant behandelt. Alarmierte Polizisten nahmen noch in der Nähe kurz darauf drei Tatverdächtige im Alter von 15 und zweimal 16 Jahren fest. Der 15-Jährige hatte noch die zuvor geraubte Umhängetasche dabei, die beschlagnahmt wurde. Das Trio wurde der Kriminalpolizei der Direktion 6 überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat. Dabei wird auch geprüft, ob die Festgenommenen für beide Raubtaten in Frage kommen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin