Durch fünfköpfige Gruppe ausgeraubt - Festnahmen

  • veröffentlicht am 02.11.2020 11:11 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2516
In der vergangenen Nacht haben Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 57 drei mutmaßliche Tatverdächtige nach einem Raub in Mitte festgenommen. Ein 46-jähriger Zeuge hatte die Polizeiwache am Alexanderplatz gegen 1.35 Uhr aufgesucht und meldete einen möglichen Raub, bei dem kurz zuvor in der Alexanderstraße fünf Männer auf einen Knienden eingeschlagen haben sollen. Bei der anschließenden Absuche der Umgebung stellten Kräfte dann einen 30-Jährigen fest, der angab, kurz zuvor von fünf Männern seines Portemonnaies beraubt worden zu sein. Weitere Kräfte nahmen einen 48- und zwei 18-jährige Männer in der Nähe fest. Der Älteste der Festgenommenen übergab dann die Geldbörse des Beraubten, die er gerade gefunden haben wollte. Das Geld fehlte jedoch. Die Identitäten der drei mutmaßlichen Tatverdächtigen wurden festgestellt, einer der beiden 18-Jährigen musste erkennungsdienstlich behandelt werden. Alle drei wurden anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die zwei anderen Tatverdächtigen sind flüchtig. Der Beraubte wurde nur leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung lehnte er zunächst ab. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Jeep angezündet
23.11.2020 15:11:00 Uhr
Polizeibericht

Jeep angezündet

Nr. 2669 Ein Busfahrer der BVG alarmierte vergangene Nacht zu einem brennenden Auto in Heil...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download