Bedrohung mit Schusswaffe

  • veröffentlicht am 17.08.2019 10:08 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1993
Die Bedrohung mit einer Waffe löste gestern Mittag in Biesdorf einen größeren Polizeieinsatz aus. Kurz nach 12.30 Uhr rief ein 56-jähriger Mann die Polizei zur Oberfeldstraße und zeigte an, dass er mit einem Auto vor einem Wohnhaus parken wollte und plötzlich aus dem Haus heraus von oben von einem Mann an einem offenen Fenster angebrüllt wurde, dort nicht zu halten. Dieser Mann soll dabei demonstrativ eine Langwaffe in der Hand gehalten haben. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 65-jährige Bewohner der Wohnung in der ersten Etage Sportschütze sein soll und Inhaber von Waffenbesitzkarten sei. Außerdem soll er in der Nähe über eine Zweitwohnung verfügen. Nach dem Einholen von richterlichen Durchsuchungsbeschlüssen wurden beide Wohnungen mit Unterstützung durch Einsatzkräfte eines Spezialeinsatzkommandos durchsucht. Die Einsatzkräfte nahmen den 65-Jährigen in seiner Wohnung fest und brachten ihn in ein Polizeigewahrsam. Außerdem beschlagnahmten sie eine Langwaffe, eine Handfeuerwaffe und diverse Munition. Bei einer freiwilligen Atemalkoholmessung wurde ein Wert von etwa 1,8 Promille festgestellt. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme wurde der Tatverdächtige entlassen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin