Autofahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

  • veröffentlicht am 15.02.2020 10:02 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0392
Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Mitte erlitt ein Autofahrer Kopf- und Rumpfverletzungen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr kurz nach 19 Uhr ein 55-jähriger Toyota-Fahrer die Leipziger Straße in Richtung Wilhelmstraße und wendete auf Höhe des Bundesrates. In der Folge stieß er mit einem entgegenkommenden Skoda zusammen. Bei dem Versuch auszuweichen, kam der 72-jährige Fahrer des Skoda von der Fahrbahn ab, durchbrach mehrere Begrenzungspfosten, kollidierte mit auf dem Gehweg abgestellten Fahrrädern und streifte einen Betonpfeiler des dortigen Einkaufszentrums, bevor er auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Der Toyota geriet ebenfalls ins Schleudern und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Den schwerverletzten Skoda-Fahrer brachten Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Toyota verblieb unverletzt. Für den Zeitraum der Rettungsmaßnahmen und der Verkehrsunfallaufnahme war die Leipziger Straße bis 20.10 Uhr für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt, wovon auch der Linienbusverkehr betroffen war. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die weitere Unfallbearbeitung.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Auto brannte
19.02.2020 10:02:00 Uhr
Polizeibericht

Auto brannte

Nr. 0426 Heute früh hat ein geparktes Auto in Neukölln gebrannt. Gegen 3.50 Uhr bemerkte ei...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download