Auf eine rassistische Beleidigung folgten Körperverletzungen

  • veröffentlicht am 15.06.2020 13:06 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1458
Gestern Abend kam es in Friedrichshain nach Streitigkeiten zu einer Beleidigung und mehreren Körperverletzungen. Ersten Erkenntnissen zufolge gerieten gegen 18.15 Uhr zwei Frauen in der Frankfurter Allee über ihre in einem Buddelkasten spielenden Kinder in Streit. Im Verlauf dieses Streits soll dann eine 27-Jährige eine 36-Jährige Frau erst rassistisch beleidigt und ihr dann das Kopftuch vom Kopf gerissen haben. Zwei Frauen und zwei Männer, die die Auseinandersetzung mitbekommen hatten, kamen hinzu, um die Situation zu beruhigen. Im Zuge dieser Schlichtungsversuche soll dann der gleichaltrige Begleiter der 27-Jährigen mit einem Besenstiel in Richtung der eigreifenden Personen geschlagen haben. Als Reaktion darauf soll er dann von einem der hinzugekommenen Männer mit Reizgas besprüht worden sein, so dass er den Besenstiel fallen lassen musste. Die Schlichter hatten sich anschließend vor Eintreffen der Einsatzkräfte vom Ort entfernt. Nun kamen mindestens fünf weitere Männer hinzu. Aus dieser ebenfalls unbekannt gebliebenen Gruppe heraus, wurde dann mit dem auf dem Boden liegenden Besenstiel auf die beiden Begleiter der 27-Jährigen Frau eingeschlagen. Anschließend flüchtete die Gruppe. Angeforderte Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten dann den 27-Jährigen, der geschwollene Augen und eine Schürfwunde im Brustbereich davontrug und den ein Jahr jüngeren Begleiter der 27-Jährigen, der eine Schwellung am Kopf erlitt am Ort. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Auto brannte
12.07.2020 11:07:00 Uhr
Polizeibericht

Auto brannte

Nr. 1642 In Neukölln brannte heute früh ein Auto. Gegen 3.40 Uhr rief ein Passant Feuerwehr...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download