Zu schnell gefahren, Drogen und Falschgeld mitgeführt - Festnahme

  • veröffentlicht am 21.08.2019 08:08 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2040
In Wedding wurde gestern am frühen Nachmittag ein Mann, der zu schnell gefahren war und Drogen sowie offenbar Falschgeld mit sich führte, vorläufig festgenommen. Gegen 14 Uhr führten Einsatzkräfte in der Afrikanischen Straße eine Geschwindigkeitsmessung durch. Dabei wurde unter anderem der Wagen des 35-Jährigen angemessen. Bei erlaubten 30 km/h war er mit 75 Stundenkilometern unterwegs. Der Autofahrer wurde daraufhin gestoppt und kontrolliert. Aufgrund der begangenen Verkehrsordnungswidrigkeit sollte der 35-Jährige eine Sicherheitsleitung bezahlen. Nachdem er angegeben hatte, kaum Bargeld dabei zu haben, durchsuchten Polizeibeamte den Mann. In einer Hosentasche entdeckten die Polizisten dann Bargeld sowie zwei kleine Kugeln, in denen sich offenbar Betäubungsmittel befanden. Im Anschluss wurde der VW des Mannes durchsucht. Hier entdeckten die Einsatzkräfte eine Umhängetasche mit weiterem Bargeld, noch einer kleinen Kugel und ein kleines Tütchen mit Betäubungsmitteln. Unter dem gefundenen Bargeld befand sich offenbar auch Falschgeld. Das falsche Geld und die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der Tatverdächtige wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und dem Fachkommissariat für Falschgeld beim Landeskriminalamt Berlin übergeben.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin