Winkende Hände auf LKW-Ladefläche – Verdacht der Einschleusung

  • veröffentlicht am 26.02.2021 12:02 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0439
Die Polizei Berlin wurde gestern Mittag gegen 13.45 Uhr zu einem in Griechenland zugelassenem Lastkraftwagen alarmiert, auf dessen verschlossener Ladefläche sechs Männer transportiert wurden. Der LKW war auf der Bundesautobahn 100 in Höhe Hohenzollerndamm aufgefallen, weil Hände aus der Auflieger-Fläche herauswinkten. Die alarmierten Polizistinnen und Polizisten nahmen mit dem 56-jährigen LKW-Fahrer Kontakt auf und leiteten das Fahrzeug von der BAB. In Höhe des S-Bahnhof Westkreuz überprüften die Einsatzbeamten des Abschnitts 26 der Polizeidirektion 2 (West) den LKW. Der Fahrer, dessen Route von Griechenland über Bulgarien, Ungarn und Tschechien nach Deutschland führte, gab an, dass er komische Geräusche aus seinem Auflieger vernommen hatte und deshalb ebenfalls gerade seinen Wagen für eine Ladungskontrolle stoppen wollte. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin ermittelt wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern. Sowohl der LKW-Fahrer als auch die zwei Jugendlichen und vier Männer aus dem Laderaum sind noch gestern Abend vernommen worden. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf dauern an.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Fahrzeugbrand
23.06.2021 10:06:00 Uhr
Polizeibericht

Fahrzeugbrand

Nr. 1358 Gestern Abend brannte in Köpenick ein Auto. Passanten entdeckten das Feuer an dem ...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download