Verdacht des gewerbs- und bandenmäßigen Ladendiebstahls

  • veröffentlicht am 10.08.2019 15:08 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1946
Ein Polizist außer Dienst beobachtete gestern Nachmittag einen Ladendiebstahl in Friedrichshagen und nahm einen Flüchtenden fest. Der Beamte bemerkte zunächst gegen 17.10 Uhr ein Fahrzeug in der Bölschestraße, aus dem zwei Kinder, beides Jungen, und eine Jugendliche ausstiegen. Während die beiden Jungs in ein Handygeschäft gingen, soll das Mädchen vor dem Laden vermutlich „Schmiere“ gestanden haben. Plötzlich sollen die beiden Jungen in dem Geschäft drei Mobiltelefone von den Verkaufssockeln gerissen haben und rannten mit der Beute und dem Mädchen davon. Einen der Flüchtenden, einen Zwölfjährigen, konnte der Polizist trotz starker Gegenwehr des Kindes festhalten. Weitere intensive Ermittlungen des Polizeiabschnitts 66 führten zur Namhaftmachung des festgehaltenen Kindes und seines Aufenthaltsortes. Mit einem richterlichen Beschluss wurde gegen 1.30 Uhr eine Wohnung in der Scharnweberstraße in Reinickendorf durchsucht und zehn anwesende Personen wurden überprüft. Die Polizisten und Polizistinnen stellten mehrere tausend Euro Bargeld, Kontoauszüge sowie ein Fahrzeug als Beweismittel sicher. Der Innenraum des BMW war bis unter das Dach mit original verpackten Waren gefüllt, die ebenfalls aus Diebstählen stammen könnten. Der festgenommene Junge wurde in der Scharnweberstraße nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download