Transfrau homophob beleidigt

  • veröffentlicht am 07.09.2019 16:09 Uhr
  • Polizeibericht

Tempelhof-Schöneberg/Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 2179
Drei Unbekannte haben heute früh in einer U-Bahn in Schöneberg eine Transfrau und ihren Begleiter homophob beleidigt. Die 29-Jährige stieg mit ihrem gleichaltrigen Begleiter gegen 1 Uhr auf dem U-Bahnhof Yorckstraße in den Zug der Linie U7 ein. Beide sollen sich hingesetzt und unterhalten haben. Ihnen gegenüber saßen drei Männer, die sie missbilligend angeschaut und ihrem Vernehmen in arabischer Sprache beleidigt haben sollen. Den Grund für die Beleidigungen sahen die Anzeigenden in der getragenen Kleidung der Transfrau. Am U-Bahnhof Gneisenaustraße verließen beide die U-Bahn und wurden von einem der drei Männer mit einer Plastikflasche beworfen, die sie nur knapp verfehlte. Das Trio verließ anschließend den U-Bahnhof in unbekannte Richtung. Später zeigte die 29-Jährige mit ihrem Begleiter den Sachverhalt auf der Wache am Alexanderplatz an. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Papas Auto brannte
21.09.2019 11:09:00 Uhr
Polizeibericht

Papas Auto brannte

Nr.2282 In der vergangenen Nacht hat gegen 22 Uhr in Haselhorst ein Auto gebrannt. Nach bis...