Strafermittlungsverfahren nach homophober Beleidigung

  • veröffentlicht am 06.04.2021 17:04 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0752
Wegen des Verdachts der homophoben Beleidigung eines Mannes in Schmargendorf führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen.
Wie heute bekannt wurde, lief der 40-Jährige am vergangenen Donnerstag gegen 9 Uhr im Bereich der Berkaer Straße / Kösener Straße / Berkaer Platz an einer auf einer Bank sitzenden und telefonierenden Frau im Alter von 38 Jahren vorbei. Hierbei soll sie den Mann mehrfach in polnischer Sprache homophob beleidigt haben. Da der 40-Jährige die Sprache spricht bzw. die Beleidigungen verstand, alarmierte er die Polizei. Vor Eintreffen der Polizistinnen und Polizisten entfernte sich die Tatverdächtige in ein Wohnhaus, in dem sie wenig später von den Einsatzkräften ermittelt und überprüft werden konnte. Die Tatverdächtige bestritt, den 40-Jährigen mit den Worten gemeint zu haben. Sie sieht nun einem Strafermittlungsverfahren wegen homophober Beleidigung entgegen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Illegales Autorennen
24.09.2021 10:09:00 Uhr
Polizeibericht

Illegales Autorennen

Nr. 2119 In Neukölln haben gestern Nachmittag Einsatzkräfte einen Pkw nach einem illegalen ...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download