Nach Verkehrsunfall geflüchtet

  • veröffentlicht am 29.05.2020 11:05 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1326
In Charlottenburg flüchtete gestern Mittag ein Autofahrer nach einem Verkehrsunfall. Nach bisherigen Ermittlungsstand und Angaben einer Zeugin war ein 58-jähriger Radfahrer gegen 12.15 Uhr in der Schillerstraße in Richtung Hardenbergstraße unterwegs und soll dabei an einem am rechten Fahrbahnrand haltenden Smart vorbeigefahren sein, als die Fahrertür geöffnet wurde. In der Folge stieß der Radfahrer gegen die Tür und stürzte. Der Fahrer und die Beifahrerin stiegen dann aus dem Wagen und sollen zunächst nach Schäden an dem Smart geschaut haben. Ohne sich um den Radfahrer gekümmert zu haben und nach einem kurzen Hinweis, den Notruf bereits informiert zu haben, stiegen die beiden wieder in den Smart und fuhren weg. Die Zeugin, die den verletzten Radfahrer betreute, rief nach einer halben Stunde den Notruf der Berliner Feuerwehr an, da keine Rettungskräfte am Ort eintrafen. Wie sich herausstellte, waren diese offenbar von dem zuvor geflüchteten Mann und seiner Begleiterin nicht informiert worden. Daraufhin alarmierte Rettungskräfte brachten den Zweiradfahrer mit Arm-, Kopf- und Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Fahrzeuge brannten
06.07.2020 09:07:00 Uhr
Polizeibericht

Fahrzeuge brannten

Reinickendorf/Treptow-Köpenick Nr. 1611 Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt er...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download