Nach Körperverletzung der Polizei gestellt

  • veröffentlicht am 17.09.2020 12:09 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2185
Ein Mann stellte sich gestern Abend in Spandau nach einer Körperverletzung den eingesetzten Polizeikräften. Nach bisherigen Erkenntnissen gingen der 20-Jährige und dessen 16-Jährige Freundin zu einem ebenfalls 20-Jährigen Freund. Gegen 19 Uhr suchten sie dessen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Bismarckstraße auf. Dort stellte der 20-jährige Tatverdächtige seinen Freund zur Rede, nachdem dieser erfuhr, dass sein Freund ihn mit seiner Freundin betrogen haben soll. In Folge eines entstandenen Streites darüber, soll der Betrogene seinen Freund zunächst gewürgt, anschließend mit der Faust geschlagen und mit Füßen getreten haben. Nachdem der Freund verletzt auf dem Boden liegen blieb, alarmierte der 20-jährige Gehörnte sofort die Polizei, erwartete die eintreffenden Einsatzkräfte vor der Haustür und stellte sich diesen. Nachgeforderte Rettungskräfte brachten den Verletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Einsatzkräfte brachten den Tatverdächtigen hingegen in ein Polizeigewahrsam, aus dem er später, nach einer erfolgten erkennungsdienstlichen Behandlung, wieder entlassen wurde. Er muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Tätlicher Angriff
28.09.2020 10:09:00 Uhr
Polizeibericht

Tätlicher Angriff

Nr. 2278 In der vergangenen Nacht wurden Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 27 in Moabit a...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download