Mit Stein gedroht

  • veröffentlicht am 14.09.2021 10:09 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2053
In Charlottenburg wurde gestern Nachmittag eine Attacke mit einem Pflasterstein nicht ausgeführt, als Einsatzkräfte den Gebrauch ihrer Dienstwaffe androhten. Die Besatzung einer Fahrradstreife des Polizeiabschnitts 24 bemerkte gegen 14.45 Uhr einen mutmaßlichen Drogenhändler am Stuttgarter Platz und nahm die Verfolgung auf. Als sie den Flüchtenden, der zwischenzeitlich vermeintliche Szenekugeln heruntergeschluckt hatte, in einem Gebüsch ausfindig machen konnten, kam der 22-Jährige mit einem erhobenen Stein drohend auf die Einsatzkräfte zu. Nach der Androhung, die Schusswaffen einzusetzen, ließ der Angreifer von seinem Vorhaben ab und konnte trotz körperlichen Widerstands überwältigt und festgenommen werden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden Betäubungsmittel beschlagnahmt. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnte der Mann den Polizeigewahrsam verlassen. Er sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung entgegen. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) führt die weiteren Ermittlungen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download