Mann soll seine Freundin im Zimmer eingeschlossen und sich anschließend selbst verletzt haben

  • veröffentlicht am 20.06.2020 13:06 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1500
In Kladow soll es in der vergangenen Nacht zu einer Freiheitsberaubung und Selbstverletzung im Rahmen der Häuslichen Gewalt gekommen sein. Nach bisherigen Ermittlungen wurde die Polizei gegen 22.30 Uhr zu einem Streit in die Wohnung einer 27-Jährigen in der Amberbaumallee alarmiert. Diese hatte neben ihrem Lebensgefährten im Alter von 29 Jahren noch zwei Freunde im Alter von 25 und 27 Jahren zu Besuch. Nach dem Konsum von Alkohol soll es zu einem verbalen Streit zwischen dem Paar gekommen sein, in dessen Folge der 27-Jährige seine Freundin im Schlafzimmer einsperrt haben soll. Als der 25-Jährige eingriff, soll der 27-Jährige zunächst aus der Wohnung geflohen sein. Nachdem er wieder in diese zurückkehrte, soll er sich in der Küche mehrmals mit einem Messer in den Bauch gestochen haben. Als Einsatzkräfte am Ort eintrafen, ließ er das Messer fallen. Er stieß einen Polizisten zur Seite und flüchtete aus der Wohnung. Anschließend kehrte er wieder zur Wohnung zurück und leistete bei der Festnahme Widerstand. Rettungskräfte brachten ihn dann in ein Krankenhaus, in dem er notoperiert werden musste. Zwei Polizisten hatten leichte Verletzungen erlitten und mussten ihre Dienste beenden. Die weiteren Ermittlungen werden nun wegen Freiheitsberaubung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte geführt.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Transporter brannten
15.01.2021 15:01:00 Uhr
Polizeibericht

Transporter brannten

Nr. 0111 In der vergangenen Nacht brannten zwei Transportfahrzeuge in Mariendorf. Einsatzkr...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download