Mann am Unfallort verstorben - mutmaßlicher Fahrer stellt sich auf Polizeiabschnitt

  • veröffentlicht am 15.12.2019 10:12 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2940
Nach einem Unfall in der vergangenen Nacht in Lichtenberg ist ein Mann seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort erlegen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Autofahrer mit einem Opel in der Landsberger Allee in Richtung Liebenwalder Straße unterwegs und erfasste in Höhe Ferdinand-Schultze-Straße den 51-jährigen Fußgänger, der in der Nähe der Fußgängerfurt vom Mittelstreifen aus die Straße überquerte. Nach Angaben von Zeugen soll der Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein und seine Fahrt ohne anzuhalten fortgesetzt haben. Der Fußgänger erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er noch am Ort verstarb. Polizeikräfte suchten daraufhin nach dem geflüchteten Opel, entdeckten diesen verlassen in der Große-Leege-Straße und beschlagnahmten ihn. Gegen 5.30 Uhr erschien ein 32-Jähriger auf der Wache des Polizeiabschnitts 63 und gab an, der Fahrer des Opel zu sein. Der Mann stand offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen, wurde festgenommen und in ein Polizeigewahrsam gebracht, in dem ihm Blut abgenommen wurde. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Einsatzkräfte. Der 32-Jährige wurde für den Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 eingeliefert. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zu dem mutmaßlichen Unfallverursacher dauern an. Während der Unfallaufnahme war die Landsberger Allee zwischen Ferdinand-Schultze-Straße und Arendsweg rund fünf Stunden gesperrt.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Volksverhetzungen
20.01.2020 10:01:00 Uhr
Polizeibericht

Volksverhetzungen

Friedrichshain-Kreuzberg/Lichtenberg Gestern Nachmittag kam es in Friedrichshain durch eine...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download