Kind schießt mit Schreckschusswaffe – vorübergehende Sperrung und größerer Polizeieinsatz

  • veröffentlicht am 18.10.2019 09:10 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2483
Ein Schuss aus einer PTB Waffe löste gestern Abend in Gesundbrunnen einen größeren Polizeieinsatz aus. Eine Zeugin hatte gegen 19.40 Uhr die Polizei verständigt, nachdem sie beobachtet und gehört hatte, wie jemand aus einer Wohnung in der Hochstraße einen Schuss abgegeben hatte. Alarmierte Polizeikräfte sperrten vorsorglich die Straße und verschafften sich schließlich Zugang zu der benannten Wohnung. Hier trafen sie lediglich auf einen 13-Jährigen, der zunächst abstritt mit der PTB Waffe, die in der Wohnung lag, geschossen zu haben. Weitere Ermittlungen ergaben, dass aus der Waffe, die der 17 Jahre alte Freund der Schwester des Jungen in der Wohnung liegen gelassen hatte, ein Schuss abgegeben worden war. Die Waffe wurde beschlagnahmt und die Polizeikräfte fertigten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Mutter des Kindes erschien noch während des Einsatzes in der Wohnung.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Lokalkontrollen
15.11.2019 11:11:00 Uhr
Polizeibericht

Lokalkontrollen

Neukölln/Friedrichshain-Kreuzberg Nr. 2720 Mit der Unterstützung von Einsatzkräften ein...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download