Im Wohnhaus gezündelt

  • veröffentlicht am 20.07.2020 16:07 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1713
Ein Unbekannter legte heute früh dreimal Feuer in einem Charlottenburger Wohnhaus in der Holtzendorffstraße. Eine Mieterin hörte gegen 4.15 Uhr ungewöhnliche Geräusche vor ihrer Wohnungstür, öffnete diese und entdeckte ihre brennende Fußmatte. Sie löschte die Flammen und alarmierte die Polizei, da sie einen Verdächtigen aus dem Haus in Richtung Kantstraße flüchten sah. Die 40-Jährige blieb unverletzt. Einsatzkräfte der ebenfalls alarmierten Feuerwehr entdeckten im Treppenhaus noch eine weitere angezündete Fußmatte sowie einen Kinderwagen im Erdgeschoss und löschten die Gegenstände. Zwei Bewohnerinnen im Alter von 60 und 62 Jahren kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen zu ambulanten Behandlungen in eine Klinik. Das zuständige Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download