Illegales Autorennen – Sportwagen beschlagnahmt

  • veröffentlicht am 29.08.2019 11:08 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2101
Polizisten beschlagnahmten gestern Abend in Neukölln einen Sportwagen. Zuvor beobachteten Einsatzkräfte des Verkehrskontrolldienstes gegen 20.30 Uhr einen Ferrari, der mit eingeschalteter Warnblinkanlage an der Kreuzung Grenzallee/ Sonnenallee eine rote Ampel missachtete und in die Sonnenallee einbog. In der Sonnenallee standen zwei weitere Sportwagen, ebenfalls mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Als der Ferrari zu dem dort stehenden Mercedes und einem Porsche fuhr, ließen die Fahrer der drei Sportwagen die Motoren aufheulen und begannen ein illegales Fahrzeugrennen bis in die Jupiterstraße, wo sie kurz anhielten und hupten. Von dort fuhren sie weiter auf der Neuköllnischen Allee in Richtung Chris-Gueffroy-Allee. In der Nobelstraße konnten die Polizisten den beteiligten Porsche einholen und forderten den Fahrer auf, den Wagen anzuhalten. Während des Anhaltevorganges soll der Fahrer sich auf den Beifahrersitz gesetzt haben, während der Beifahrer auf die Rückbank gewechselt haben soll. Da der Sportwagen zu diesem Zeitpunkt jedoch noch rollte, prallte er gegen das Polizeifahrzeug und kam dann erst zum Stehen. Die Polizisten nahmen den 37-Jährigen Fahrzeugführer fest. Von einer nahegelegenen Hochzeitsfeier solidarisierten sich 30 – 40 Hochzeitsgäste mit dem Fahrer und drängten in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten. Nur durch Anforderung weiterer Einsatzkräfte konnte eine Beruhigung erreicht werden, sodass der 37-Jährige zur Feststellung seiner Personalien zu einer Dienststelle gebracht werden konnte, von wo er später wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Der Beifahrer konnte unerkannt entkommen. Der Porsche wurde beschlagnahmt. Der Mercedes und der Ferrari entkamen. Am Polizeifahrzeug entstand geringer Sachschaden. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin