Illegaler Waffenbesitz - Durchsuchungen führten zu Festnahmen

  • veröffentlicht am 08.08.2019 13:08 Uhr
  • Polizeibericht

Berlin/Brandenburg
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 1925
Gestern durchsuchten Beamtinnen und Beamte des Landeskriminalamtes an insgesamt zehn Orten auf Grund eines gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Berlin geführten Verfahrens wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz und des Kriegswaffenkontrollgesetzes. Die Ermittlungen richten sich gegen vier Beschuldigte. Bei den Durchsuchungen, die in Wedding und den brandenburgischen Orten Groß Glienicke, Teltow und Schönefeld stattfanden, konnten die Einsatzkräfte umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Unter anderem fanden sie mehrere Pistolen, zwei Stockdegen, ein Repetiergewehr, eine Blitz-Blendgranate, größere Mengen Munition sowie einen vierstelligen Bargeldbetrag. Die beiden Hauptbeschuldigten des Verfahrens, 26 und 38 Jahre alt, wurden festgenommen, die Staatsanwaltschaft Berlin hat Haftbefehl beantragt. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin