Hochzeitskorso mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr

  • veröffentlicht am 06.03.2020 10:03 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0564
Nach gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr wurden gestern Abend in Mitte zwei Fahrzeuge beschlagnahmt. Nach den bisherigen Ermittlungen bemerkten Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes gegen 19.10 Uhr etwa zehn Autos, die in einem sogenannten Hochzeitskorso auf den Pariser Platz fuhren. Aus den Fahrzeugen heraus soll Pyrotechnik abgebrannt worden sein. Zwei BMW-Fahrer lösten sich aus dem Korso und drifteten mit quietschenden Reifen in Höhe des Mittelstreifens im Kreis herum. Während dieser Aktion bildetet sich um diese Fahrzeuge eine Menschenansammlung in Form eines Kreises. Der Abstand zwischen den Schaulustigen und den driftenden Autos soll mitunter nur ein bis zwei Meter betragen haben. Alarmierte Unterstützungskräfte des Polizeiabschnitts 28 stoppten den Korso, der sich bereits wieder in Bewegung gesetzt hatte, an der Kreuzung Unter den Linden/Wilhelmstraße. Gegen acht Teilnehmende wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Berlin wurden die beiden BMWs beschlagnahmt. Die Führerscheine der Fahrer, 18 und 23 Jahre alt, wurden ebenfalls beschlagnahmt. Gegen die beiden jungen Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Zu schnell unterwegs
27.03.2020 12:03:00 Uhr
Polizeibericht

Zu schnell unterwegs

Eine Streife des 2. Begleitschutz- und Verkehrskommandos der Polizei Berlin stellte am vergange...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download