Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

  • veröffentlicht am 22.05.2020 17:05 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1260
In der vergangenen Nacht haben Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 43 einen Tatverdächtigen in Zehlendorf festgenommen, der auf einem Gehweg fahrend, zwei Fußgänger gefährdet haben soll. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der 22-Jährige gegen 23 Uhr nach vorangegangenen Streitigkeiten mit einem Auto auf dem Gehweg an der Parkseite der Straße Am Schlachtensee in Richtung Spanische Allee von hinten auf einen 17-Jährigen und einen 18-Jährigen zugefahren sein. Der Jugendliche und der junge Mann mussten ihren Angaben nach, in ein Gebüsch springen, um nicht überfahren zu werden. Anschließend soll der Tatverdächtige angehalten und die beiden mit dem Tod bedroht haben. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden bei dem 22-jährigen eine kleine Menge Rauschgift, die beschlagnahmt wurde. Aufgrund des Verdachts, dass er auch unter dem Einfluss von Betäubungsmittel gefahren war, wurde eine Blutentnahme in einem Polizeigewahrsam durchgeführt. Anschließend konnte der junge Mann wieder gehen. Die drei weiteren mitüberprüften Fahrzeuginsassen wurden direkt nach ihrer Überprüfung entlassen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Fahrzeuge brannten
26.09.2020 11:09:00 Uhr
Polizeibericht

Fahrzeuge brannten

Nr. 2260 In der vergangenen Nacht brannten in Reinickendorf drei Fahrzeuge. Gegen 1.40 Uhr ...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download