Gefährliche Körperverletzung

  • veröffentlicht am 27.09.2020 13:09 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 2269
Polizisten nahmen gestern Abend einen Mann in Heinersdorf fest. Zuvor alarmierten Angestellte eines Sicherheitsdienstes einer Gemeinschaftsunterkunft an der Treskowstraße die Polizei. Am Ort teilte der 25-jährige Geschädigte den eingetroffenen Einsatzkräften mit, dass er gegen 18.50 Uhr in einem Gemeinschaftraum telefoniert habe, als ein weiterer Bewohner dazu gekommen sei und ihn sowie seine Mutter rassistisch beleidigt habe. Anschließend soll der 32-Jährige einen Stuhl ergriffen und diesen gegen den Rücken des 25-Jährigen gestoßen haben. Zudem soll er mit einer Faust in das Gesicht des Jüngeren geschlagen haben. Zwei Angestellte des Sicherheitsdienstes trennten die beiden Männer und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizeikräfte fest. Der 32-jährige Tatverdächtige konnte nach Feststellung seiner Identität und rechtlicher Belehrung den Ort wieder verlassen. Zum Tatvorwurf wollte er sich nicht äußern. Der 25-Jährige erlitt leichte Verletzungen, verzichtete aber auf einer ärztlichen Behandlung. Die Ermittlungen, auch zum Hintergrund der Auseinandersetzung, führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download