Festnahmen nach gemeinschaftlichem Straßenraub

  • veröffentlicht am 12.03.2020 10:03 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0617
Bei einem Raub in der vergangenen Nacht wurde ein 34-Jähriger in Marzahn verletzt. Laut Aussage eines 26-jährigen Zeugen, sollen die beiden mutmaßlichen Räuber im Alter von 30 und 18 Jahren gegen 1.15 Uhr mit ihm die Straßenbahn an der Haltestelle „Niemegker Straße“ verlassen haben und durch lautes, aggressives Verhalten aufgefallen sein. Auf Höhe des Fußgängerüberweges an den Tramgleisen kam dem Duo der 34-Jährige entgegen und soll von den beiden Männern bepöbelt worden sein. Kurz darauf soll einer der beiden dem Mann ins Gesicht geschlagen haben, sodass dieser zu Boden ging. Der Schläger soll daraufhin angefangen haben dem 34-Jährigen gegen den Kopf zu treten und dessen Kopf mehrfach auf den Asphalt zu schlagen. Anschließend sollen er und sein Komplize Handy und Portemonnaie des am Boden Liegenden geraubt haben und waren anschließend in Richtung Barnimplatz geflüchtet. Eintreffende Rettungskräfte brachten den Verletzten mit Platzwunden und Kopfschmerzen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Anhand der Täterbeschreibungen entdeckten Zivilkräfte des Polizeiabschnitts 61 die Tatverdächtigen in einer Bar an der Havemannstraße und nahmen sie fest. Das Raubgut befand sich noch bei den beiden Männern und wurde sichergestellt. Die Polizeikräfte brachten die Festgenommenen zur Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen in ein Gewahrsam. Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, sein Komplize der weiterbearbeitenden Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6 übergeben.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Zu schnell unterwegs
27.03.2020 12:03:00 Uhr
Polizeibericht

Zu schnell unterwegs

Eine Streife des 2. Begleitschutz- und Verkehrskommandos der Polizei Berlin stellte am vergange...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download