Festnahme nach Trickbetrug

  • veröffentlicht am 05.03.2020 11:03 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0552
Gestern Nachmittag nahmen Polizeikräfte des Polizeiabschnitts 48 einen mutmaßlichen Trickbetrüger in Buckow fest. Gegen 13.30 Uhr habe eine an der Kestenzeile wohnende 69-Jährige einen Anruf erhalten, in dem sich ein Mann als ihr Sohn ausgab. Dieser soll behauptet haben, dass er einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem jemand schwer verletzt wurde. In Folge des Telefonats soll der Anrufer das Telefon an einen vermeintlichen polnischen Polizisten weitergereicht haben. Der 69-jährigen polnisch sprechenden Dame habe dieser nun erzählt, dass sie einen hohen Geldbetrag zahlen müsse, damit die verletzte Person behandelt werden könne und ihr Sohn nicht ins Gefängnis müsse. Die Seniorin wurde skeptisch, ging zum Schein darauf ein und alarmierte die Polizei. Nachdem ein 45-jähriger Mann sich gegenüber der Dame als Abholer zu erkennen gab und nach dem vereinbarten Beutel langte, ergriffen ihn die Beamten und nahmen ihn fest. Die Einsatzkräfte fanden bei einer Durchsuchung des Tatverdächtigen darüber hinaus Betäubungsmittel und beschlagnahmten dieses. Zur weiteren Bearbeitung führten die Polizisten den mutmaßlichen Betrüger einem Gewahrsam zu und überstellten ihn dort einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes.

Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich vor Trickbetrügern schützen:
  • Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Die Ansprechpartner für Seniorensicherheit des Landeskriminalamtes sind für weitere Fragen telefonisch unter der Rufnummer (030) 4664-979222 zu erreichen. Einmal monatlich werden am Columbiadamm 4 in Tempelhof (U-Bahnhof Platz der Luftbrücke) Informationsveranstaltungen durchgeführt, die mit vorheriger Anmeldung besucht werden können.

Ferner finden Sie Präventionshinweise und Tipps auf der Homepage der Polizei Berlin oder auch auf der Internetseite der kriminalpolizeilichen Prävention.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Zu schnell unterwegs
27.03.2020 12:03:00 Uhr
Polizeibericht

Zu schnell unterwegs

Eine Streife des 2. Begleitschutz- und Verkehrskommandos der Polizei Berlin stellte am vergange...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download