Festnahme nach mutmaßlichem Drogenhandel

  • veröffentlicht am 19.06.2020 16:06 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1491
Zivilkräfte der 35. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Neukölln zwei Männer nach mutmaßlichem Drogenhandel fest. Gegen 2 Uhr sahen die Zivilbeamten in der Mainzer Straße, wie ein unbekannt gebliebener Mann in einen Audi einstieg, in dem ein 41-Jähriger und sein 27-jähriger Komplize saßen. Nachdem er eine Zeit lang im Auto verweilte, stieg er wieder aus und entfernte sich in unbekannte Richtung. Auf Grund der beobachteten Verhaltensweise hatten die Zivilpolizisten den Verdacht, dass aus diesem Auto heraus mit Drogen gehandelt wurde. Als das Fahrzeug losfuhr, fuhren sie hinterer und stoppten den Fahrer in der Hermannstraße und überprüften die beiden Insassen. Im Fahrzeug der mutmaßlichen Dealer fanden die Beamten diverse Drogen, ein Handy und eine Feinwaage, welche sie als Beweismittel beschlagnahmten. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 41-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Die Polizistinnen und Polizisten brachten das Duo zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam. Da bei dem 41-Jährigen Fahrer der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss bestand, wurde ihm Blut abgenommen. Im Anschluss wurden die Männer dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt. Während der 27-Jährige einem Haftrichter vorgeführt wird, wurde der 41-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin
Polizeibericht Auto brannte
12.07.2020 11:07:00 Uhr
Polizeibericht

Auto brannte

Nr. 1642 In Neukölln brannte heute früh ein Auto. Gegen 3.40 Uhr rief ein Passant Feuerwehr...

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download