Autofahrer flüchtet nach Unfall

  • veröffentlicht am 02.02.2020 15:02 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 0305
In der vergangenen Nacht ist ein Autofahrer nach einem Unfall in Prenzlauer Berg geflüchtet. Bisherigen Ermittlungen und Zeugenangaben zufolge befuhr der später ermittelte Mann gegen 0.10 Uhr mit seinem VW die Malmöer Straße und wollte links in die Bornholmer Straße abbiegen. Dabei bog er zu früh ab, fuhr mit dem Wagen in das Gleisbett der Straßenbahn und blieb stecken. Der Fahrer soll noch mehrmals versucht haben, mit dem Wagen aus dem Gleisbett zu fahren. Als dies nicht gelang, flüchtete der er zu Fuß und ließ sein Auto zurück. Polizeikräfte fuhren kurz darauf zu seiner Wohnanschrift in der Rathenower Straße in Moabit und trafen ihn dort an. Der 48-Jährige wurde zur Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht. Eine zuvor durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Polizisten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Autofahrer entlassen. Während dessen war der VW aus dem Gleisbett geborgen worden. Bis etwa 1.50 Uhr war der Straßenbahnverkehr in beide Richtungen unterbrochen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 ermittelt.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download