Autofahrer attackiert - Festnahmen

  • veröffentlicht am 11.08.2019 13:08 Uhr
  • Polizeibericht

Nr. 1956
Gestern Abend ist ein Autofahrer in Mitte angegriffen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 55-Jährige gegen 20.20 Uhr mit seinem Auto in der Grunerstraße in Richtung Alexanderstraße unterwegs. In Höhe Jüdenstraße nahm er im Augenwinkel wahr, dass aus einer Gruppe heraus eine Flasche in seine Richtung geworfen worden war, woraufhin er bis zum Stillstand stark bremste. Die Flasche schlug vor dem Pkw auf der Straße auf und ging zu Bruch. Der 55-Jährige stieg aus und ging zu der Gruppe. Die Männer sollen aggressiv gewesen und auch Elektroroller umgeworfen haben, die nicht beschädigt wurden. Plötzlich soll ein junger Mann, 21 Jahre alt, aus der Gruppe auf den Autofahrer zugegangen sein und versucht haben, diesen mit einer Flasche zu schlagen. Dem Autofahrer gelang es, den Schlägen auszuweichen. Zeitgleich soll ihn ein Unbekannter aus der Gruppe mehrmals geschubst haben. Anschließend wollte der Unbekannte vom Tatort flüchten, woraufhin der Attackierte ihn am T-Shirt festhielt. Ihm gelang es dann, sich los zu reißen und zu flüchten. Als der Autofahrer dem Flüchtenden hinterher laufen wollte, soll ihm der 21-Jährige ein Bein gestellt haben. Der Autofahrer stürzte zunächst und verletzte sich am Arm. Als er wieder aufgestanden war, soll der 21-Jährige ihn gemeinsam mit einem 22 Jahre alten Bekannten getreten und geschlagen haben. Ein 47-Jähriger und seine fünf Jahre jüngere Ehefrau bemerkten die Situation und stellten sich schützend vor den Autofahrer. Daraufhin sollen die beiden jungen Männer ihre Aggression gegen den 47-Jährigen gerichtet haben. Beide sollen zunächst versucht haben, den Mann mit Fäusten zu attackieren. Dann soll der 22-Jährige seinen Gürtel aus der Hose gezogen haben und damit in Richtung des Helfers geschlagen haben, ohne ihn zu treffen. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeikräfte nahmen die beiden jungen Männer vorläufig fest. Durchgeführte Atemalkoholkontrollen ergaben bei dem 21-Jährigen rund 0,7 Promille und bei dem mutmaßlichen Komplizen etwa 2,5 Promille. Zusätzlich bestand der Verdacht, dass der Ältere Drogen konsumiert haben könnte. Während er die Polizisten zwecks einer Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam begleiten musste und erst im Anschluss entlassen wurde, durfte der 21-Jährige nach Personalienfeststellung am Ort wieder gehen. Rettungssanitäter hatten den Autofahrer mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Einsatzkräfte fertigten Strafanzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Polizeiberichte aus Berlin